unsere Partner
Bermuda Bräu
ICE-SPORTS
Dr. AINEDTER
ASKÖ

Spielbericht Saison 2011/12, Runde 3

Spielbericht Wiener Wölfe - die48er

31. Oktober 211

Wiener Wölfe verheizen Fire Fighters!

Sonntag, 29.10.2011, 15.00 Uhr: Während viele Familien einen schönen, kühlen Herbsttag im Freien genossen, brannte in der Albert Schultz Halle sprichwörtlich das Eis. Die Wölfe waren abermals zur Jagd nach zwei Siegespunkten aufgebrochen und traten mit knapp 20 Spielern den elf Mannen der Fire Fighters voll motiviert gegenüber. Die Favoritenrolle wurde aufgrund der Zusammentreffen vergangener Saisonen klar den Wölfen zugeschrieben, doch bekanntlich ist Eishockey stets für Überraschungen gut. Es gab sie auch an diesem Nachmittag, allerdings nicht in der Form eines neuen Siegers, sondern in der drückenden Überlegenheit des Rudels.

1. Drittel: Die Devise lautet „rasch ins Spiel kommen!“
…und das gelang des Wölfen bestens, denn die drei Blöcke spulten von der ersten Sekunde an ein Tempo herunter, das den Fire Fighters bloß einen Abwehrkampf im eigenen Spielabschnitt gestattete. Nach etwas über sechs Spielminuten durfte Ronny Leitner über seinen ersten von insgesamt vier Treffen in dieser Begegnung jubeln. Nur wenige Minuten danach nutze Klaus Ainedter ein Überzahlspiel der Wölfe aus und hämmerte den Puck von der blauen Linie direkt ins gegnerische Kreuzeck. Den Schlusspunkt in diesem Spielabschnitt setzte abermals Ronny Leitner, wobei sich bei diesem Treffer auch der an dem Abend hervorragend spielende Goalie der Wölfe Manuel Aigner mit einem Assist in die Punkteliste eintragen konnte.

2. Drittel: Tempo hochhalten!
Oftmals ist es schwierig, mit demselben Elan weiterzumachen, wenn an der Rollenverteilung an sich nicht mehr zu zweifeln ist, und vor dieser Herausforderung standen auch die Wölfe nach der 3:0 Führung aus dem ersten Spielabschnitt. Doch als Herbert Schrammel bereits nach 14 Sekunden sein Tor zum 4:0 bejubeln konnte, war klar, dass da noch mehr kommen würde. Und so kam es dann auch, denn Tore von David Rivero (5:0), Georg Ertler (6:0), Ronny Leitner (7:0) und Spielertrainer Danny Lehmann (8:0) brachten die zehn Mannen der Fire Fighters an den Rand der Verzweiflung. Für sie gab es an diesem Spieltag einfach nichts zu holen, und das wurde ihnen mit jeder Spielminute klarer.

3. Drittel: Beenden, was begonnen wurde!
In diesem Spielabschnitt konnten die Fire Fighters ihren Ehrentreffer landen, doch die Wölfe zahlten ihnen diesen mit Zinsen zurück. Abermals verbuchten die Spieler Schrammel, Ainedter, Rivero und Leitner einen Treffer auf ihrem Scorerkonto und finalisierten somit den verdienten 12:1 Endstand für die Wölfe.

Nach den beiden deutlichen Siegen der ersten Runden wartet am kommenden Samstag (05.11.) einer der Meistertitelanwärter auf das Rudel. Der WE-V, der sich über den Sommer mit den Spitzen des ehemaligen HC Die 48er verstärkt hatte, empfängt die Wölfe in einem „Winter Classic“ um 18.00 Uhr am Wiener Eislaufverein, Lothringer Strasse 22, 1010 Wien. Was von den Wölfen heuer noch erwartet werden darf, wird sich sicherlich in diesem Klassiker zeigen!

Vienna Online »